Krawatten sind ein definierendes Stilelement im Beruf und im Bereich der seriösen Kleidung. Sie komplettieren den Anzug und zeugen vom Geschmack des Trägers. Bei der Auswahl ist vor allem das Material entscheidend. Besonders die Seidenkrawatte dominiert aufgrund ihrer Qualität seit Beginn des 20. Jahrhunderts den Markt.

Doch ist sie wirklich besser? Oder bilden Polyesterkrawatten eine kostengünstigere Alternative?

Vor- und Nachteile der Seidenkrawatte

Seide ist einer der beliebtesten Stoffe für Krawatten und wird am häufigsten von Männer genutzt, die einen formellen und eleganten Charakter darstellen wollen.

Eine Seidenkrawatte bietet sich perfekt für den Beruf oder feierliche Anlässe an, die einen entsprechenden Dresscode verlangen. Ein großer Vorteil ist das Material.

Da Seide aus dem Kokon der Seidenspinnerraupe gewonnen wird, ist sie ein natürliches Produkt. Sie gleicht Temperaturschwankungen sehr gut aus. Damit ermöglicht sie es dem Mann die Krawatte das ganze Jahr über zu tragen. Im Sommer wirkt sie kühlend, während im Winter die Wärme gespeichert wird. Aufgrund der aufwendigen und energiereichen Herstellung des Seidenstoffs ist es verständlich, dass sie preislich etwas teurer als Polyesterkrawatten sind.

Ein Nachteil für die Anschaffung einer Seidenkrawatte ist die etwas schwierige Pflege. Auf unserem Blog gibt es nähere Informationen zu dem Thema Reinigung und Pflege.

Vor- und Nachteile der Polyesterkrawatte

Im Gegensatz zu der Seidenkrawatte ist das Material bei der Polyesterkrawatte nicht sehr glänzend. Sie wirkt nicht so hochwertig und elegant. Polyester besteht aus keinem natürlichen Material, sondern aus synthetisch hergestellten Fasern. Besonders bei Personen mit sehr sensibler Haut können bei Polyesterkrawatten eventuell allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Da das Material der Polyesterkrawatten synthetisch aus Plastik hergestellt wird, stellt sich natürlich die Frage wie umweltschädlich die Fasern sind. Denn Polyester basiert aus dem nicht erneuerbaren Rohstoff Erdöl.

Ein großer Nachteil an der Polyesterkrawatte ist die Hitzeentwicklung im Sommer, denn Polyester atmet nicht. Gerade am Kragen wird das Material oft sehr warm und unangenehm. Man schwitzt leichter oder es entwickelt sich ein Gefühl von Feuchtigkeit, was natürlich unangenehm sein kann. Polyester kann, anders als bei Seide, kaum Feuchtigkeit absorbieren.

Ein Vorteil ist das einfache Waschen. Nach einer kurzen Handwäsche kann sie bei geringer Hitze mit einem Bügeleisen und einem Leinentuch gebügelt werden. Polyesterkrawatten sind sehr langlebig und resistent gegen viele Chemikalien.

Fazit:

Werden Seiden- und Polyesterkrawatten direkt miteinander verglichen, gewinnt die Seidenkrawatte eindeutig. Zwar ist die Reinigung schwieriger, dennoch kann das Material Seide bei dem hochwertigen Aussehen überzeugen.

Auch wenn die heutigen Polyesterkrawatten einen seidenähnlichen Glanz vorweisen, werden sie dennoch nie den natürlichen Glanz von echter Seide erreichen. Die hochwertige Qualität von Seide machen die Krawatten bei vielen Herren so beliebt. Zudem wird sie selbst an heißen Sommertagen nicht zu warm und kann entspannt getragen werden.

Alles in allem ist und bleibt die Seidenkrawatte der ewige Klassiker!